Erfahrung mit Potenzmittel Erfahrungsberichte und Statistiken ĂŒber Potenzmittel

Erfahrungen mit Potenzmittel – Statistiken

Wir haben fĂŒr Sie die Erfahrungsberichte mit Potenzmittel zusammengefasst. Machen Sie sich ein Bild von den beliebtesten Potenzmittel, basierend auf neutralen Erfahrungsberichten.

Die beliebtesten und effektivsten sind die verschreibungspflichtigen PDE-5-Hemmer wie Levitra, Cialis oder auch das bekannteste Potenzmittel Viagra.

  • Erfahrungsbericht einreichen?

Falls auch Sie eine Erfahrung mit Potenzmittel gemacht haben, können Sie Ihren Erfahrungsbericht ganz unten als Kommentar einreichen. Dort können Sie auch andere Erfahrungsberichte ĂŒber Potenzmittel lesen.

  • Potenzmittel Vergleich?

Wenn Sie sich direkt einen Vergleich der Potenzmittel ansehen möchten, können Sie dies im großen „Potenzmittel Vergleich“ Artikel tun.

  • Potenzmittel Anbieter?

Falls Sie einen Anbieter suchen bei dem Sie völlig legal Potenzmittel kaufen möchten dann finden Sie hier einen Anbieter Vergleich.

Sie können sich auch ĂŒber die bekanntesten Potenzmittel in einzelnen Artikeln informieren:

  • Wo kann man Potenzmittel kaufen?

Wir empfehlen Ihnen stets einen Arzt zu besuchen, bevor Sie ein Potenzmittel kaufen. Alternativ können Sie auch eine Online Sprechstunde fĂŒr eine Verschreibung in Anspruch nehmen.

  • Der illegale Schwarzmarkt der Ihnen verschreibungspflichtige Potenzmittel rezeptfrei sollte allerdings vermieden werden.
Online Sprechstunde anstatt Fake Shop!

Seriöse Online Klinik:

  • Ärztliche Diagnose, Eilversand & deutsche Potenzmittel:

Hier klicken & Online Klinik besuchen

Wie sehen die Erfahrungen mit Potenzmittel aus?

Zusammengefasst kann man die Erfahrungen mit verschreibungspflichtigen Potenzmittel (PDE-5-Hemmer) wie folgt beschreiben:

  • Wann wirken Potenzmittel?
Die Wirkung setzt meistens nach etwa 30-60 Minuten ein.

Die Wirkung ist hĂ€ufig sehr stark und sorgt somit bei fasst jeden Patienten fĂŒr eine ausreichende bis sehr starke Erektion. Die Erektion sorgt dann auch dafĂŒr das nach dem Orgasmus erneut eine zweite Nummer eingelegt werden kann.

  • Welche Nebenwirkungen haben Potenzmittel?
Trotz der starken Wirkung fallen die Nebenwirkungen relativ harmlos aus.

Die gĂ€ngigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Gesichtsrötungen oder Hitzewallungen. HĂ€ufig verschwinden diese Nebenwirkungen wieder nach kĂŒrzester Zeit. Verringert werden können die Nebenwirkungen durch eine geringere Dosis.

  • Wie lange wirken die meisten Potenzmittel?
Die Wirkungszeit betrÀgt meistens 5 Stunden.

Die grĂ¶ĂŸte Ausnahme stellt Cialis mit einer Wirkungszeit von bis zu 36 Stunden dar. Mit Cialis Daily gibt es sogar ein Potenzmittel welches tĂ€glich eingenommen wird und Sie somit jeden Tag von der Wirkung profitieren können.

  • Welche Potenzmittel werden am meisten genutzt?
Die meisten Patienten berichten ĂŒber Erfahrungen mit Viagra, gefolgt von Cialis.

Danach folgen hĂ€ufig Berichte ĂŒber Generika Variante von Levitra, genauer gesagt Vardenafil Generika. Des weiteren wird noch ĂŒber die tĂ€glichen Variante von Cialis oder den neuen Potenzmittel „Spedra berichtet“.

Allgemeine Information: Was ist ein Potenzmittel?

ZunĂ€chst gilt es die Frage zu klĂ€ren, was ein solches Medikament ĂŒberhaupt auszeichnet.

Die Erfahrungen mit Potenzmittel zeigen noch immer, dass vielen MĂ€nnern die eigentliche Wirkung nicht klar ist.

  • Es geht nicht darum, eine sexuelle Erregung im Kopf zu erzeugen.

Stattdessen soll ein Mann die FĂ€higkeit zur Erektion bekommen, selbst wenn er unter einer erektilen Dysfunktion leidet.

Die Wirkung bezieht sich hier also auf die rein körperliche Ebene und ist daher auch in diesem Sektor einzuordnen.

PDE-5 Hemmer zielen darauf ab, im Körper das Enzym PDE-5 zu hemmen, welches ansonsten fĂŒr den Abbau des Botenstoffs cGMP verantwortlich ist.

In der Folge steigt die Konzentration von cGMP im Körper an, wodurch mehr Blut in den Bereich der Genitalien fließen kann. Ist eine bestimmte Schwelle erreicht, so kann ein Mann nach der Einnahme eines Potenzmittels wieder eine Erektion aufbauen und diese ĂŒber einige Zeit halten.

Ein wichtiger Indikator, um das passende Potenzmittel zu finden, sind die Erfahrungen anderer Patienten. Aus diesem Grund haben wir fĂŒr Sie die gesammelten EindrĂŒcke zusammengefasst.

Dazu zÀhlen viele positive Punkte im Bereich von Wirksamkeit und EffektivitÀt, wie auch das individuelle Risiko von Nebenwirkungen, die mit der Einnahme Hand in Hand gehen können.

Welche Potenzmittel gibt es?

Auf dem Markt gibt es inzwischen viele unterschiedliche Potenzmittel.

DafĂŒr sorgte das auslaufende Patent von Viagra im Jahr 2013, das viele Generika nach sich zog. Viele der heutigen Produkte haben individuelle Vorteile, die fĂŒr unterschiedliche Patienten besonders gut geeignet sind.

Ein ausgiebiger Vergleich der aktuellen Angebote ist damit ein Weg, um selbst das individuell beste Medikament ausfindig machen zu können.

Aus folgenden Produkten können Sie inzwischen wÀhlen:

Die blaue Pille: Viagra (Sildenafil)

viagra-bekannt-potenzmittel-vergleich

  • Viagra ist nach wie vor das am hĂ€ufigsten verkaufte Potenzmittel der Welt.

Viele MĂ€nner verfĂŒgen nun schon ĂŒber mehrjĂ€hrige Erfahrungen damit, weshalb ihnen ein Wechsel zu einem anderen PrĂ€parat widerstrebt.

Gleichzeitig handelt es sich um ein recht gut vertrĂ€gliches Medikament, was ebenso Anreize fĂŒr eine Einnahme bietet. Einigen MĂ€nnern reicht auch schon eine 50mg Dosierung von Viagra vollkommen aus.

Wirkungsweise und Anwendung von Sildenafil

  • Viagra selbst bedient sich der Wirkung der PDE-5-Hemmer.

Der enthaltene Wirkstoff Sildenafil ist dafĂŒr verantwortlich, dass das Enzym PDE-5 im Körper blockiert wird und der cGMP-Gehalt ansteigt. Nun kann bei sexueller Erregung mehr Blut in die Schwellkörper des Penis fließen, was das Wiedererlangen der FĂ€higkeit zu einer Erektion nach sich zieht. Damit kann eine erektile Dysfunktion ĂŒberwunden werden.

Wichtig fĂŒr diese Wirkung ist nach den Erfahrungen mit Potenzmitteln auch die passende Anwendung. Der eigentliche Geschlechtsakt sollte nun so abgestimmt sein, dass er auf die Phase mit der höchsten Konzentration der Wirkstoffe im Blut fĂ€llt. Dies bedeutet, dass noch etwa 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme verstreichen sollten.

In der Folge ist es allerdings möglich, den Geschlechtsakt gleich mehrmals durchzufĂŒhren. Dies liegt daran, dass die Wirkung des Medikaments noch fĂŒr einen Zeitraum von etwa 5 Stunden spĂŒrbar bleibt.

  • Einnahme?

Viagra sollte oral und mit etwas Wasser eingenommen werden, wobei die Höchstdosis bei 100mg pro Tag liegt.

Vorteile von Viagra:

  • viele Referenzen
  • schnelle Wirksamkeit
  • vergleichsweise gut vertrĂ€glich

Mögliche Nebenwirkungen von Viagra

Im Falle von Viagra kam es bei einem geringen Prozentsatz der Patienten nach eigener Aussage zu Kopfschmerzen,  Schwindel, einer verstopften Nase oder Rötungen im Gesicht.

Weiterhin gibt der Hersteller Pfizer an, dass zudem ein trockener Mund, HautausschlĂ€ge oder Übelkeit und Erbrechen möglich sind.

viagra nebenwirkungen

GrundsÀtzlich klingen diese Effekte nach den Berichten der Patienten schnell wieder ab und hinterlassen keine FolgeschÀden.

Die lÀngste Wirkung: Cialis (Tadalafil)

cialis-laengste-wirkungsdauer

Nach Viagra bietet sich in Form von Cialis inzwischen eine vollwertige Alternative.

Durch den enthaltenen Wirkstoff Tadalafil zÀhlt das PrÀparat zur gleichen Wirkstoffgruppe und entfaltet seine Wirkung auf Àhnliche Weise. Das von Lilly Pharma hergestellte Medikament zÀhlt inzwischen zu den am meisten genutzten Potenzmitteln.

  • Besonders beliebt ist Cialis aufgrund der langen Wirkungszeit von bis zu 36 Stunden.

Wirkungsweise und Anwendung von Tadalafil

Auch bei der Einnahme von Cialis wird das Enzym PDE-5 gehemmt, was einen gesteigerten Blutfluss in den Bereich der Genitalien möglich macht. Cialis selbst ist dabei in Dosierungen von nur 10mg oder 20mg des Wirkstoffs pro Tablette verfĂŒgbar. In den Erfahrungsberichten geht hervor das die Dosis von 20mg am hĂ€ufigsten genutzt wird.

  • Die Wirkung von Cialis setzt schon nach 30 Minuten ein.
  • Die lange Wirkungsdauer betrĂ€gt bis zu 36 Stunden.

Innerhalb dieser Periode ist wieder spontaner Geschlechtsverkehr möglich, bevor die Konzentration im Blut wieder unter den Schwellenwert fÀllt. Gleichsam wird Cialis von den Patienten eine hohe Wirksamkeit attestiert.

Vorteile von Cialis:

  • Wirkungsdauer bis zu 36 Stunden
  • Wenige Nebenwirkungen
  • Hohe EffektivitĂ€t nach nur schon 30 Minuten

Mögliche Nebenwirkungen von Cialis

NatĂŒrlich kann es auch im Umgang mit Cialis zu einigen Nebenwirkungen kommen. Zum einen ist es möglich, dass Kopfschmerzen oder Rötungen im Gesicht auftreten. Weiterhin berichtet ein sehr geringer Prozentsatz der Patienten, dass auch eine verstopfte Nase oder Schwindel aufgetreten seien.

cialis nebenwirkungen

Bei einem Blutdruck, der sich klar außerhalb des Normbereichs befindet, sowie einem erlittenen Schlaganfall oder Herzinfarkt, sollte Cialis aus diesem Grund besser nicht eingenommen werden.

Cialis kann auch tÀglich eingenommen werden

Eine weitere Besonderheit zeigt sich in Cialis tÀglich, einem eng verwandten Medikament. Hierbei handelt es sich  um eines der wenigen Produkte, die auf tÀglicher Basis eingenommen werden und dauerhaft wirken.

  • Cialis Daily gibt es in 2.5 – und 5 mg.
  • Wirkungszeit: 24 Stunden

Die Tablette wird einfach tĂ€glich – z.B. direkt morgends – eingenommen.

Die Nebenwirkungen fallen durch die geringe Dosis noch geringer aus. ZusÀtzlich gewöhnt sich der Körper an die Nebeneffekte wie z.b.. den gesenkten Blutdruck, wodurch weniger hÀufig Kopfschmerzen entstehen. Die Nebenwirkungen die bei einer Einnahem bei Bedarf entstehen, entfallen bei der kontinuierlichen Einnahme also.

Sehr Nebenwirkungsarm: Levitra (Vardenafil)

vardenafil-geringe-nebenwirkungen

Auch das deutsche Pharmaunternehmen Bayer brachte mit Levitra ein PDE-5-Hemmer auf den Markt.

Darin enthalten ist der Wirkstoff Vardenafil, welcher fĂŒr die Hemmung des Enzyms PDE-5 im Körper sorgt. Levitra (Vardenafil) ist wie auch Viagra und Cialis nur in Verbindung mit einem Rezept erhĂ€ltlich.

Die Erfahrungen mit Levitra zeigen das die Patienten die geringsten Nebenwirkungen verspĂŒrt haben.

Einnahme und Anwendung von Vardenafil

Levitra sollte etwa 30 bis 60 Minuten vor dem Sex eingenommen werden, um eine optimale Wirkung zu gewÀhrleisten.

Nach etwa einer Stunde soll die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut erreicht sein, was fĂŒr eine hohe Wirksamkeit sprĂ€che. Von nun an hĂ€lt die Wirkung nach den Berichten vieler MĂ€nner etwa vier bis fĂŒnf Stunden lang an. 

Doch laut Erfahrungsberichten wirkt Vardenafil teilweise schon bereits nach 10 Minuten! 

Danach fÀllt die Konzentration der Wirkstoffe erneut unter den Schwellenwert, wodurch keine Erektion mehr erzeugt werden kann.

Die Einnahme von Levitra erfolgt oral und mit einem Glas Wasser. Viele MÀnner berichten davon, dass kleine parallel eingenommene Speisen keinen signifikant negativen Einfluss auf die Wirkung hÀtten.

Allerdings können besonders reichhaltige und fettige Speisen fĂŒr eine EinschrĂ€nkung sorgen. In seltenen FĂ€llen treten dabei im Umgang mit dem Medikament Nebenwirkungen wie eine Gesichtsrötung oder Kopfschmerzen ein.

Vorteile von Levitra:

  • eine Erektion lĂ€sst sich leichter aufbauen und halten
  • sehr geringe Nebenwirkungen
  • das Selbstvertrauen steigt
  • sehr schnell einsetzende Wirkung

Nur wenige Nebenwirkungen bei Levitra

Der Wirkstoff Vardenafil selbst stellt innerhalb der Gruppe der Potenzmittel in gewisser Weise eine Besonderheit dar.

Denn es handelt sich um eines der am besten vertrÀglichen Potenzmittel, welches nur in sehr seltenen FÀllen Nebenwirkungen wie Gesichtsrötungen oder Kopfschmerzen nach sich zieht.

Ärzte verschreiben es damit auch gerne Patienten, die zuvor negative Erfahrungen mit Potenzmittel gemacht haben und bestimmte Substanzen nicht vertrugen.

levitra nebenwirkungen

Levitra findet auf diese Art hÀufig bei Àlteren Menschen oder Diabetikern Einsatz. Die Nebenwirkungen fallen sehr gering aus und ist daher bei empfindlichen Patienten besonders beliebt.

Die Levitra Schmelztablette

Bei der Levitra Schmelztablette handelte es sich um eine leicht abgewandelte Form des ursprĂŒnglichen Medikaments.

  • Warum sprechen wir in der Vergangenheitsform?

Weil es diese Schmelztablette seit dem abgelaufenen Patent von Bayer nicht mehr gibt.

Hinsichtlich der Wirkungsweise zeigten sich dabei keine Unterschiede. Die Schmelztablette bietet dagegen den Vorteil, dass sie im Mund langsam zergehen kann und dennoch ihre volle Wirkung entfaltet.

Die Wirkung konnte ĂŒber die SchleimhĂ€ute noch etwas schneller als ĂŒber die Blutbahn einsetzen. Dadurch konnte Vardenafil bereits nach etwa 15 Minuten eine Wirkung zeigen. 

Auch durch die diskrete Einnahme (kein Wasser erforderlich) konnte sich die Schmelztablette etwas Vorteile verschaffen. Ansonsten wird auch der Schmelztablette laut den Potenzmittel Erfahrungsberichten eine gute VertrÀglichkeit bescheinigt.

Mittlerweile ist die Levitra Schmelztablette nicht mehr erhÀltlich. Es bleibt abzuwarten ob andere Hersteller eine Vardenafil Schmelztablette als Generikum auf den Markt bringen werden.

Das neue Potenzmittel: Spedra (Avanafil)

spedra-schnellste-potenzmittel-vergleich

Bei Spedra handelt es sich um ein relativ neues Produkt auf dem Markt der potenzsteigernden Medikamente.

  • Laut Erfahrungsberichten wirkt Spedra bereits nach nur 10 Minuten.

Mit dem Wirkstoff Avanafil zÀhlt es grundsÀtzlich in die gleiche Gattung, bringt dabei aber neue Eigenschaften und Vorteile mit sich.

  • Die Besonderheit hierbei ist mit 200mg Avanafil ein sehr starker und schnell wirkender Wirkstoff.

ErhĂ€ltlich ist es in Deutschland und der EU dagegen weiterhin nur in Verbindung mit einem gĂŒltigen Rezept. Dieses kann natĂŒrlich auch ĂŒber einen Online Rezept Service beantragt werden.

Wirkungsweise und Anwendung von Avanafil

FĂŒr die Wirkung von Spedra ist der enthaltene Wirkstoff Avanafil verantwortlich, der schnell wirkt.

  • Laut immer mehr Erfahrungsberichten setzt die Wirkung dabei schon innerhalb von nur 10 bis 15 Minuten ein.

Dabei kann es allerdings aufgrund der individuellen körperlichen Voraussetzungen auch zu leichten Unterschieden kommen.

Nach der Einnahme bietet sich innerhalb eines Zeitraums von bis zu sechs Stunden die Möglichkeit, von der Wirkung zu profitieren.

Damit wirkt Spedra etwa eine Stunde lÀnger als die meisten anderen (Viagra, Levitra) Potenzmittel. 

Erst nach dieser Phase hat der Körper die enthaltenen Wirkstoffe so weit abgebaut, dass keine Erektion mehr hervorgerufen werden kann.

„Auf den Konsum von Alkohol sollte an Tagen der Einnahme von Spedra verzichtet werden.“

Unter diesem Umstand kann sich das Risiko von auftretenden Nebenwirkungen deutlich erhöhen. Spedra wird in 50 , 100 -, und 200 mg angeboten. Ärzte verschreiben ihren Patienten zunĂ€chst hĂ€ufig 50mg, um die individuelle Reaktion zu ĂŒberprĂŒfen.

Laut den Erfahrungsberichten von Patienten, wird ĂŒber das Internet aber hĂ€ufig direkt die 200 mg Dosis bestellt um anschließend die Tabletten zu teilen. Damit sparen sich die MĂ€nner einiges an Geld.

Mögliche Nebenwirkungen bei Spedra

Obwohl Spedra noch nicht besonders lange auf dem Markt verfĂŒgbar ist, liegen bereits einige Berichte fĂŒr eine gute VertrĂ€glichkeit vor.

Aufgrund der individuellen Voraussetzungen, die jeder Mensch mitbringt, können verschiedene unerwĂŒnschte PhĂ€nomene dennoch nicht direkt ausgeschlossen werden. Manche Patienten berichten von Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen, die nach der Einnahme kurze Zeit spĂŒrbar waren.

Weiterhin sind Rötungen im Gesicht, eine verstopfte Nase oder eine leichte VerÀnderung des Blutdrucks möglich.

Wichtig ist, die durch den Hersteller Berlin-Chemie Menarini angegebenen Kontradiktionen genau zu prĂŒfen und die Einnahme mit einem Arzt abzusprechen.

Sollte es zu Nebenwirkungen kommen, muss eventuell auch die Dosierung noch einmal angepasst werden.

Wie kann ich diese Potenzmittel kaufen?

Alle bislang vorgestellten Produkte sind in Deutschland und der EU verschreibungspflichtig.

Wer Erfahrungen mit Potenzmittel gemacht hat, der weiss das diese Rezeptpflicht ernst genommen werden soll. Wenn Sie die Potenzmittel rezeptfrei bestellen, besteht die Gefahr eine FĂ€lschung zu erhalten.

Wir raten davon ab, Potenzmittel ohne gĂŒltige Verschreibung zu kaufen.

Somit ist ein Gang zum Arzt notwendig, um ein Rezept zu erhalten. Genau dies ist fĂŒr viele MĂ€nner jedoch mit reichlich Scham verbunden, weshalb sie sich dieser Situation lieber entziehen.

Aus diesem Grund bieten sich Online Sprechstunden als ideale Alternative zum Urologentermin. Solch eine Online Konsultation soll zwar keinen Arzttermin ersetzen, bieten aber eine Alternative falls der Weg zum Arzt zu weit ist, oder Sie anders verhindert sind.

Potenzmittel per Online Sprechstunde?

potenzmittel-auf-online-rezept

Sie können verschreibungspflichtige Potenzmittel auch per Online Rezept Service ĂŒber das Internet bestellen.

  1. Sie fĂŒllen einen Fragebogen aus
  2. WĂ€hlen eine Zahlungsmethode (z.B. auf Rechnung)
  3. Erhalten das Potenzmittel per Expressversand
  • Der bekannteste und grĂ¶ĂŸte Anbieter nennt sich euroClinix.

Der Service einer Online Klinik kostet allerdings auch einiges mehr als der Weg ĂŒber den Hausarzt.

DafĂŒr erhalten Sie aber auch einen diskreten, schnellen Online Service.

Über solche Online Kliniken können Neukunden auch Potenzmittel auf Rechnung bestellen. Dies ermöglicht es den Kunden die Rechnung erst bis zu 2 Wochen nach dem Erhalt zu bezahlen.

Online Sprechstunde beginnen:

Potenzmittel inkl. Rezept – Preise anzeigen

Gibt es rezeptfreie Potenzmittel?

l-arginin-als-potenzmittel

Rezeptfreie Potenzmittel haben unterschiedliche Vorteile und sind in unterschiedlichen FĂ€llen gut geeignet.

Im Vorfeld lohnt es sich deshalb, selbst einen Überblick ĂŒber die aktuellen Möglichkeiten zu gewinnen, die auf dem Markt verfĂŒgbar sind. HĂ€ufig sind diese Alternativen etwas gĂŒnstiger und helfen dennoch aus, um wieder eine bessere Erektion aufbauen zu können.

Wer allerdings wirklich effektive Potenzmittel benötigt, der sollte eher bei den verschreibungspflichtigen Potenzpillen bleiben.

Rezeptfreie Potenzmittel helfen vor allem dann, wenn Sie tatsĂ€chlich nur ein sehr geringes Erektionsproblem haben und nur etwas UnterstĂŒtzung wĂŒnschen.

L-Arginin in rezeptfreien Potenzmittel

Der bekannteste Wirkstoff in rezeptfreien Potenzmittel ist L-Arginin. Eine AminosĂ€ure die vor allem auch im Fitness Bereich eingesetzt wird. Der Wirkstoff verbessert die Durchblutung, wodurch Sie auch beim Sport einen besseren „Pump“ in den Muskeln erreichen.

Dies macht sich auch im Intimbereich bemerkbar, wodurch L-Arginin hÀufig in rezeptfreien Potenzmittel zu finden ist.

  • Laut den Erfahrungen mit Potenzmittel sind Mittel mit L-Arginin die erfolgreichsten rezeptfreien Möglichkeiten.

Ein Nachteil ist allerdings vermehrtes schwitzen, was besonders beim Geschlechtsverkehr störend sein kann. 

Fazit – Statistiken & Erfahrungen mit Potenzmittel

Die Statistik zeigt das die verschreibungspflichtigen noch immer die beliebtesten Potenzmittel sind.

Die Nebenwirkungen fallen hÀufig Àhnlich aus und sind mit Kopfschmerzen, einer verstopften Nase oder Gesichtsrötung meist nur von kurzer Dauer und harmloserer Natur.

  • Das beliebteste Potenzmittel bleibt Viagra.
  • Cialis wird allerdings ebenfalls immer hĂ€ufiger verschrieben.
  • FĂŒr die dauerhafte Bereitschaft eignet sich Cialis Daily perfekt.

In etwa 5 bis 10 Jahren könnte die Verwendung von Cialis die HĂ€ufigkeit von Viagra ĂŒbertroffen haben.

Wir hoffen das wir Sie ausfĂŒhrlich ĂŒber die Potenzmittel informieren konnten.

Unter „Artikel“ finden Sie noch weitere zahlreiche Artikel rund um das Thema Potenzmittel.

Potenzmittel Preise inkl. Online Rezept:

Potenzmittel inkl. Rezept – Preise anzeigen

Ihre Erfahrung mit Potenzmittel?

Haben Sie selbst bereits Erfahrungen mit Potenzmittel gemacht?

Berichten Sie uns davon einfach in der Kommentarfunktion. 

Dabei können Sie auch gerne auf folgende Fragen eingehen:

  • Mit welchen Potenzmittel haben Sie Erfahrung? 
  • Wie war die Erfahrung?
  • Nehmen Sie weiterhin Potenzmittel ein?
  • Wie haben Sie die Potenzmittel erhalten?
Literatur:
  • PDE-5-Hemmer – Wikipedia – de.wikipedia.org
  • PDE-5-Hemmer im Vergleich – netdoktor.at
  • Besser als Viagra und Co? Neuer PDE-5-Hemmer Avanafil – DAZ
  • Sperling H. Nebenwirkungen der medikamentösen Behandlung der erektilen Dysfunktion. Urologe 2017; 56: 451–455
  • Yafi FA, Sharlip ID, Becher EF. Update on the safety of phosphodiesterase type 5 inhibitors for the treatment of erectile dysfunction. Sex Med Rev 2017; Sept 8 [Epub ahead of print]  – ncbi.nlm.nih.gov
  • Pomeranz HD. The relationship between phosphodiesterase-5 inhibitors and nonarteritic anterior ischemic optic neuropathy. J Neuro-Ophthalmol 2016; 36: 193–196 –ncbi.nlm.nih.gov
  • Gur S, Kadowitz PJ, Gokce A, Sikka SC, Lokman U, Hellstrom WJG. Update on drug interactions with phosphodiesterase-5 inhibitors prescribed as first-line therapy for patients with erectile dysfunction or pulmonary hypertension. Curr Drug Metabol 2013; 14: 265–269
  • Chiang J, Yafi FA, Dorsey Jr PJ, Hellstrom WJG. The dangers of sexual enhancement supplements and counterfeit drugs to “treat” erectile dysfunction. Transl Androl Urol 2017; 6: 12–19 tau.amegroups.com
  • Braun M, Wassmer G, Klotz T, Reifenrath B, Mathers M, Engelmann U. Epidemiology of erectile dysfunction: results of the ‚Cologne Male Survey‘. Int J Impot Res 2000; 12: 305–11.
  • Bacon CG, Mittleman MA, Kawachi I, Giovannucci E, Glasser DB, Rimm EB. Sexual function in men older than 50 years of age: results from the health professionals follow-up study. Ann Intern Med 2003; 139: 161–8. annals.org
  • Kochen MM, Jendyk R. Potenzstörungen. In: Kochen MM (Hrsg.). Allgemeinmedizin und Familienmedizin. 5. Auflage. Stuttgart: Thieme 2017: 515–519
  • PDE-5-Hemmer Heiß umkĂ€mpfter Markt – aerztezeitung-oesterreich.at
  • Erektile Dysfunktion: PDE-5-Hemmer im Vergleich | Pharmazeutische-Zeitung.de
  • Autor: © Steffen Gerber
  • Artikel nach medizinischen Standard
  • Veröffentlicht: 19.10.2016
  • Aktualisiert: 16.10.2019
Autor: Steffen Gerber
Autor: Steffen Gerber. Seit ĂŒber 15 Jahren befasse ich mich dem Thema Potenzmittel (PDE-5-Hemmer). Seit 2012 nehme ich selbst bei Bedarf Potenzmittel ein.

Alle Artikel wurden von mir persönlich kontrolliert und werden stets auf aktuellen medizinischen Wissensstand gehalten.

Social Media: Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Enter Captcha Here : *

Reload Image

  • 8Ball

    Mit welchen Potenzmittel haben Sie Erfahrung?
    Mit sehr vielen!

    Wie war die Erfahrung?
    Fasst immer gut, nur mit ein paar Pillen im Straßenverkauf lief nichts.

    Nehmen Sie weiterhin Potenzmittel ein?
    Ja, fasst immer fĂŒr den Sex.

    Wie haben Sie die Potenzmittel erhalten?
    Beim Straßenverkauf dĂŒrfte es klar sein, war schlecht investiert, waren wohl nur Kopfschmerztabletten. Ansonsten hab ich im Intenet sowohl eine Online-Sprechstunde wie auch komplett ohne Rezept Anbieter genutzt. Mit dem Online REzept klappt es schneller und sicherer, daher bevorzuge ich das mittlerweile mehr als preiswerte Pillen aus dem Ausland.

    Antworten
  • Laurenz

    Gut aufgeklÀrt, sehr interessant.
    Die OnlineKlinik nutze ich auch schon seit einiger Zeit. Mittlerweile wird sie ja immer bekannter und beliebter 🙂

    Antworten
  • Joost

    Sehr interessant… eigentlich verwende ich gelegentlich seit einer Zeit Cialis, aber dieses Rush Herbal Popper hört sich auch interessant an fĂŒr meine Art von Problem.
    Ich werde es mal probieren.

    Antworten
  • Pablo

    Ich bin von Anfang an mit dem klassischen Viagra dabei und war immer sehr zufrieden, anfangs kleine Nebenwirkungen wie leichte Kopfschmerzen und Nase zu, legte sich aber schnell wieder.
    Ich bleibe auch dabei und probiere nicht großartig rum.
    Aber gut zu wissen, dass es noch genĂŒgend Alternativen gibt. Jeder reagiert ja anders auf die Wirkstoffe.

    Antworten