Erfahrung mit Potenzmittel Erfahrungsberichte und Statistiken über Potenzmittel

Schlaffer Penis – Was hilft wirklich?

So ziemlich jeder Mann muss gelegentlich gegen einen zu schlaffen Penis vorm oder beim Geschlechtsverkehr ankämpfen. Eine Studie besagt, dass bei rund 14% der Männer in Deutschland der Penis während des Geschlechtsverkehrs erschlafft oder gar nicht erst steif wird. Doch das bedeutet noch lange nicht, dass es sich dabei sofort um ein krankhaftes Leiden oder Impotenz handeln muss. Wird der Penis beim Sex nicht hart genug oder gar überhaupt nicht steif, liegt das – vor allem bei jüngeren Männern – oft an psychischen Belastungen. Wir geben Tipps und Tricks was Sie dagegen tun können.

Was genau ist ein schlaffer Penis?

Wenn alle Nervenbahnen und Blutgefäße im Penis gesund sind, wird dieser bei sexueller Erregung hart und steif. Dies liegt an den im Penis befindlichen Schwellkörpern, die bei sexueller Stimulation auf Grund der zunehmenden Durchblutung anschwellen und den Penis dadurch vergrößern. Je mehr Blut in die Schwellkörper gelangt, desto steifer wird der Penis. In einem voll erregten Penis befindet sich fast acht Mal so viel Blut als in einem schlaffen Penis.

Bleibt diese Steigerung der Durchblutung aus oder ist diese zu schwach spricht man von einem schlaffen Penis. Die Fähigkeit, einen Orgasmus zu erleben, leidet beträchtlich.

 

Ist ein schlaffer Penis mit einer erektilen Dysfunktion gleichzusetzen?

Die kurze Antwort: Nein.

Von einer erektilen Dysfunktion spricht man erst, wenn es über einen längeren Zeitraum von etwa sechs Monaten in über 70% der Fälle zu keiner Erektion kommt und somit kein befriedigender Sex oder Masturbation möglich sind. Die Steigerungsform wäre eine Impotenz. In diesem Fall bleibt der Penis in beinahe 100% der Fälle schlaff.

Oft sind psychisch belastende Lebensbedingungen oder ein neuer Sexualpartner die Gründe für einen schlaffen Penis bzw. eine erektile Dysfunktion.

 

 Schlaffer Penis Infografik

Ursachen eines schlaffen Penis

Psychische Ursachen
Wie bereits erwähnt, sind psychische Gründe oft die Hauptursachen für einen schlaffen Penis. Dabei können sowohl eine kurze Eingewöhnungsphase an einen neuen Partner oder aber auch eine stressbedingte Fehlfunktion eine Rolle spielen.

  • Stress
  • Depression
  • Erfolgsdruck
  • Versagensängste
  • Unsicherheiten und utopische Vorstellungen zum Thema Sex und Penisgröße

 

Physische Ursachen
Bleibt der Penis immer öfter schlaff, so kann dies auch körperliche Gründe haben. So haben beispielsweise auch bestimmte Vorerkrankungen immensen Einfluss auf die männliche Erektionsfähigkeit:

  • Übergewicht
  • Herz- und Gefäßkrankheiten
  • Diabetes
  • Gefäßschäden
  • Nervenschäden

Medikamentöse oder toxische Ursachen:

  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • Drogenkonsum
  • Medikamente wie Beta-Blocker gegen Bluthochdruck oder Antidepressiva

Hormonelle Ursachen:
Damit ein Penis erigiert, muss auch der hormonelle Haushalt des Mannes intakt sein. So kann beispielsweise ein niedriger Testosteronwert die Lust am Sex (Libido) stark eingrenzen und so im Endeffekt die Erektionsfähigkeit negativ beeinflussen. In diesem Fall kann bei Regulierung des Hormonhaushaltes schnell wieder eine gesunde und normale Erektionsfähigkeit eintreten.

 

Lösung für einen schlaffen Penis

Ist man sich seiner psychischen Belastung bewusst, gilt es diese wieder los zu werden. Allerdings ist das oft leichter gesagt als getan. Vor allem psychischer Stress, der an bestimmte Lebensbedingungen geknüpft ist, wird nur selten von heute auf morgen wieder verschwinden.

Eine bewährte Methode der Stressbeseitigung ist die regelmäßige sportliche Betätigung. Es entlastet nicht nur die Psyche, sondern trainiert auch die Gefäße und das Herz-Kreislauf-System. Dies kann auch die Durchblutungsfähigkeit des Penis positiv beeinflussen.

Will man gegen einen schlaffen Penis ankämpfen, ist der Verzicht oder zumindest die Reduzierung der Einnahme toxischer Stoffe wie Nikotin und Alkohol der erste Schritt zur Steigerung der Potenzfähigkeit.

Auch der längere Verzicht auf pornografische Inhalte könnte gegen einen schlaffen Penis helfen. Beim Konsum von Pornos entstehen bei Männern aufgrund der dargestellten sexuellen Leistungsfähigkeit und sich daraus abgeleiteter Erwartungshaltung oft psychische Ängste und Leistungsdruck. Ein Verzicht steigert auf längere Sicht wieder die Libido und das Lustgefühl während dem Sex.

Müssen auf Grund von Diabetes oder Herzkrankheiten bestimmte Medikamente  eingenommen werden, ist bei auftretenden und vor allem wiederkehrenden Problemen mit der Erektion ein Gespräch mit dem Arzt ratsam. Eventuell können alternative Medikamente ohne erektionshemmende Wirkung gefunden werden.

Ist dies nicht möglich bzw. bringen andere Maßnahmen keine Verbesserungen, so ist die Einnahme von Potenzmitteln wie Viagra, Cialis oder Levitra eine effektive Alternativlösung.

Sind Potenzmittel nötig?

Nein, Potenzmittel sind nicht immer nötig. Oft helfen bereits die oben genannten Tipps. Doch wer Potenzmittel kaufen möchte, der muss nicht immer direkt Viagra kaufen sondern kann sich auch über die Alternativen wie Cialis Daily informieren. Dieses Potenzmittel wird täglich eingenommen und hat dafür eine geringere Dosierung.

Doch besonders bei etwas harmloseren Fällen der Impotenz kann dieses Mittel wunder bewirken, denn somit ist der Mann jederzeit bereit und bekommt eine gewisse Unterstützung für die Erektion. Aber keine Sorge, die Erektion entsteht nicht von ganz alleine, es muss schon eine sexuelle Stimulation statt finden damit etwas passiert.

Die etwas härtere Erektion verschafft den Männern ein gestärktes Selbstbewusstsein und sorgt für mehr Freude im Bett. Ein schlaffer Penis ist dann Vergangenheit. Der große Vorteil bei Cialis Daily ist das wenn man die Einnahme mal für ein paar Tage vergisst, die Wirkung dennoch vorhanden ist. Wer über 5 Tage lang bereits täglich Cialis 5mg eingenommen der hat, der sorgt dafür das die Durchblutung besser funktioniert und der Körper sich an die Verbesserung gewöhnt hat. Mehr als ein paar Tage, hält dies allerdings nicht an, dann sollte man wieder zur regelmäßigen Einnahme greifen. 

Wer sich noch nicht sicher ist welches Potenzmittel das richtige ist der kann sich auch per Ferndiagnose über das Internet eine Potenzmittel Probierpackung verschreiben lassen. Diese enthält Viagra, Cialis und Levitra.

Die Ferndiagnose (z.B. auf MediPalast) lässt sich im übrigen auch für die einzelnen Potenzmittel anwenden und erspart den Patienten lästige Termine beim Hausarzt oder Urologen.

Potenzmittel online anfordern

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Solve : *
23 + 29 =