Erfahrung mit Potenzmittel Erfahrungsberichte und Statistiken über Potenzmittel

Erfahrung mit Potenzmittel

Gegen Probleme mit der Erektion gibt es zahlreiche verschiedene Potenzmittel. Die beliebtesten und effektivsten sind mit Sicherheit die verschreibungspflichtigen PDE-5-Hemmer wie Levitra, Cialis oder auch das bekannteste Potenzmittel Viagra.

Auf unserer neutralen und werbefreien Seite möchten wir Ihnen Erfahrungsberichte über Potenzmittel zusammenfassen und Statistiken zu diesen Medikamenten nennen.

Falls auch Sie eine Erfahrung mit Potenzmittel gemacht haben, können Sie Ihren Erfahrungsbericht einreichen und anonym veröffentlichen.

Wenn ‚Sie sich direkt einen Vergleich der Potenzmittel ansehen möchten, können Sie dies unter den Menüpunkt „Potenzmittel Vergleich“ tun.

Sie können sich aber auch direkt über die bekanntesten Potenzmittel informieren:


Zusammengefasst kann man die Erfahrungen mit verschreibungspflichtigen Potenzmittel (PDE-5-Hemmer) wie folgt beschreiben:

Wann wirken Potenzmittel?

Die Wirkung setzt meistens nach etwa 30-60 Minuten ein. Die Wirkung ist häufig sehr stark und sorgt somit bei fasst jeden Patienten für eine ausreichende bis sehr starke Erektion die auch dafür sorgt das nach einem Orgasmus schneller wieder ein zweiter Orgasmus erfolgen kann.

Welche Nebenwirkungen haben Potenzmittel?

Trotz der starken Wirkung fallen die Nebenwirkungen relativ harmlos aus, die gängigsten Nebenwirkungen sind  Kopfschmerzen, Gesichtsrötungen oder Hitzewallungen.

Wie lange wirken die meisten Potenzmittel?

Die Wirkungszeit beträgt meistens 5 Stunden. Die größte Ausnahme stellt Cialis mit einer Wirkungszeit von bis zu 36 Stunden dar.

Die meisten Patienten berichten über Erfahrungen mit Viagra, gefolgt von Cialis. Danach folgen häufig Berichte über die Schmelztablette von Levitra, der täglichen Variante von Cialis oder den neuen Potenzmittel „Spedra„. Seit neuesten gibt es auch offizielle Generika von Viagra bzw dem Wirkstoff „Sildenafil“.


Seit der Markteinführung von Viagra im Jahr 1998 werden Potenzmittel als eine neue sexuelle Revolution gefeiert. Wir haben für Sie einige wichtige Erfahrungsberichte zu diesem breiten Thema zusammengefasst. So haben Sie die Möglichkeit, sich individuell über die verschiedenen Vorteile zu informieren und damit das passende Potenzmittel zu finden.

Was ist ein Potenzmittel?

Zunächst gilt es die Frage zu klären, was ein solches Medikament überhaupt auszeichnet. Die Erfahrung mit Potenzmittel hat gezeigt, dass vielen Männern die eigentliche Wirkung nicht klar ist. Es geht nicht darum, eine sexuelle Erregung im Kopf zu erzeugen. Stattdessen soll ein Mann die Fähigkeit zur Erektion bekommen, selbst wenn er unter einer erektilen Dysfunktion leidet. Die Wirkung bezieht sich hier also auf die rein körperliche Ebene und ist daher auch in diesem Sektor einzuordnen.

PDE-5 Hemmer zielen darauf ab, im Körper das Enzym PDE-5 zu hemmen, welches ansonsten für den Abbau des Botenstoffs cGMP verantwortlich ist.

In der Folge steigt die Konzentration von cGMP im Körper an, wodurch mehr Blut in den Bereich der Genitalien fließen kann. Ist eine bestimmte Schwelle erreicht, so kann ein Mann nach der Einnahme eines Potenzmittels wieder eine Erektion aufbauen und diese über einige Zeit halten.

Ein wichtiger Indikator, um das passende Potenzmittel zu finden, sind die Erfahrungen anderer Patienten. Aus diesem Grund haben wir für Sie die gesammelten Eindrücke zusammengefasst. Dazu zählen viele positive Punkte im Bereich von Wirksamkeit und Effektivität, wie auch das individuelle Risiko von Nebenwirkungen, die mit der Einnahme Hand in Hand gehen können.

Welche Potenzmittel gibt es?

Auf dem Markt gibt es inzwischen viele unterschiedliche Potenzmittel. Dafür sorgte das auslaufende Patent von Viagra im Jahr 2013, das viele Generika nach sich zog. Viele der heutigen Produkte haben individuelle Vorteile, die für unterschiedliche Patienten besonders gut geeignet sind. Ein ausgiebiger Vergleich der aktuellen Angebote ist damit ein Weg, um selbst das individuell beste Medikament ausfindig machen zu können. Aus folgenden Produkten können Männer heute inzwischen wählen:

Viagra (Sildenafil)

viagraViagra ist nach wie vor das am häufigsten verkaufte Potenzmittel der Welt. Viele Männer verfügen nun schon über mehrjährige Erfahrungen damit, weshalb ihnen ein Wechsel zu einem anderen Präparat widerstrebt. Gleichzeitig handelt es sich um ein recht gut verträgliches Medikament, was ebenso Anreize für eine Einnahme bietet. Einigen Männern reicht auch schon eine 50mg Dosierung von Viagra vollkommen aus.

Wirkungsweise und Anwendung

Viagra selbst bedient sich der Wirkung der PDE-5-Hemmer. Der enthaltene Wirkstoff Sildenafil ist dafür verantwortlich, dass das Enzym PDE-5 im Körper blockiert wird und der cGMP-Gehalt ansteigt. Nun kann bei sexueller Erregung mehr Blut in die Schwellkörper des Penis fließen, was das Wiedererlangen der Fähigkeit zu einer Erektion nach sich zieht. Damit kann eine erektile Dysfunktion überwunden werden.

Wichtig für diese Wirkung ist nach den Erfahrungen mit Potenzmitteln auch die passende Anwendung. Der eigentliche Geschlechtsakt sollte nun so abgestimmt sein, dass er auf die Phase mit der höchsten Konzentration der Wirkstoffe im Blut fällt. Dies bedeutet, dass noch etwa 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme verstreichen sollten. In der Folge ist es allerdings möglich, den Geschlechtsakt gleich mehrmals durchzuführen. Dies liegt daran, dass die Wirkung des Medikaments noch für einen Zeitraum zwischen vier bis sechs Stunden spürbar bleibt. Viagra sollte oral und mit etwas Wasser eingenommen werden, wobei die Höchstdosis bei 100mg pro Tag liegt.

Vorteile von Viagra:

  • viele Referenzen
  • schnelle Wirksamkeit
  • vergleichsweise gut verträglich

Mögliche Nebenwirkungen

Nach den Erfahrungen mit Potenzmitteln sollten natürlich auch mögliche Nebenwirkungen bei der Einnahme nicht verschwiegen werden. Im Falle von Viagra kam es bei einem geringen Prozentsatz der Patienten nach eigener Aussage zu Schwindel, einer verstopften Nase oder Rötungen im Gesicht. Weiterhin gibt der Hersteller Pfizer an, dass zudem ein trockener Mund, Hautausschläge oder Übelkeit und Erbrechen möglich sind.

Grundsätzlich klingen diese Effekte nach den Berichten der Patienten schnell wieder ab und hinterlassen keine Folgeschäden. Die Potenzmittel Erfahrung zeigt in diesem Fall aber auch, dass es zur Vorsicht besser ist, mit dem Problem einen Arzt zu kontaktieren. Gegebenenfalls liegt eine Unverträglichkeit gegen einen der enthaltenen Wirk- oder Hilfsstoffe vor.

Cialis (Tadalafil)

cialisNach der Erfahrung mit Viagra bietet sich in Form von Cialis inzwischen eine vollwertige Alternative zu Viagra. Durch den enthaltenen Stoff Tadalafil zählt das Präparat zur gleichen Wirkstoffgruppe und entfaltet seine Wirkung auf ähnliche Weise. Das von Lilly hergestellte Medikament zählt inzwischen zu den am meisten genutzten Potenzmitteln. Besonders beliebt ist Cialis aufgrund der langen Wirkungszeit von bis zu 36 Stunden.

Wirkungsweise und Anwendung

Auch bei der Einnahme von Cialis wird das Enzym PDE-5 gehemmt, was einen gesteigerten Blutfluss in den Bereich der Genitalien möglich macht. Cialis selbst ist dabei in Dosierungen von nur 10mg oder 20mg des Wirkstoffs pro Tablette verfügbar. Die Anwender selbst beschreiben dies oft als Vorteil, da sehr selten Nebenwirkungen im Umgang mit dem Medikament auftreten.

Die Wirkung von Cialis setzt nach der Potenzmittel Erfahrung vieler Männer schon nach nur 30 Minuten ein. Die lange Wirkungsdauer, welche bis zu 36 Stunden beträgt, gilt dabei als ganz großer Vorteil. Innerhalb dieser Periode ist wieder spontaner Geschlechtsverkehr möglich, bevor die Konzentration im Blut wieder unter den Schwellenwert fällt. Gleichsam wird Cialis von den Patienten eine hohe Wirksamkeit attestiert.

Eine weitere Besonderheit zeigt sich in Cialis täglich, einem eng verwandten Medikament. Hierbei handelt es sich gemäß der Potenzmittel Erfahrung um eines der wenigen Produkte, die auf täglicher Basis eingenommen werden und dauerhaft wirken.

Vorteile von Cialis:

  • Wirkungsdauer bis zu 36 Stunden
  • wenige Nebenwirkungen
  • hohe Effektivität

Natürlich kann es auch im Umgang mit Cialis der Erfahrung nach zu einigen Nebenwirkungen kommen, auf die der Blick deshalb gelenkt werden muss. Zum einen ist es möglich, dass Kopfschmerzen oder Rötungen im Gesicht auftreten. Weiterhin berichtet ein sehr geringer Prozentsatz der Patienten, dass auch eine verstopfte Nase oder Schwindel aufgetreten seien. Bei einem Blutdruck, der sich klar außerhalb des Normbereichs befindet, sowie einem erlittenen Schlaganfall oder Herzinfarkt, sollte Cialis aus diesem Grund besser nicht eingenommen werden.

Levitra (Vardenafil)

levitraAuf das auslaufende Patent von Viagra im Jahr 2013 reagierte Bayer mit der Markeinführung von Levitra. Darin enthalten ist der Wirkstoff Vardenafil, welcher für die Hemmung des Enzyms PDE-5 im Körper sorgt. Levitra (Vardenafil) ist wie auch Viagra und Cialis nur in Verbindung mit einem Rezept erhältlich. Die Erfahrungen mit Levitra zeigen das die Patienten die geringsten Nebenwirkungen verspürt haben.

Einnahme und Anwendung

Levitra sollte etwa 30 bis 60 Minuten vor dem Sex eingenommen werden, um eine optimale Wirkung zu gewährleisten. Nach etwa einer Stunde soll die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut erreicht sein, was für eine hohe Wirksamkeit spräche. Von nun an hält die Wirkung nach den Berichten vieler Männer etwa vier bis sechs Stunden lang an.

Danach fällt die Konzentration der Wirkstoffe erneut unter den Schwellenwert, wodurch keine Erektion mehr erzeugt werden kann.

Die Einnahme von Levitra erfolgt oral und mit einem Glas Wasser. Viele Männer berichten davon, dass kleine parallel eingenommene Speisen keinen signifikant negativen Einfluss auf die Wirkung hätten. Allerdings können besonders reichhaltige und fettige Speisen für eine Einschränkung sorgen. In seltenen Fällen treten dabei im Umgang mit dem Medikament Nebenwirkungen wie eine Gesichtsrötung oder Kopfschmerzen ein. Dabei ist ein Arzt zu kontaktieren, obwohl sie in der Regel rasch wieder abklingen.

Patienten, welche auf Levitra bauen, erreichen dadurch folgende Vorteile:

  • härtere Erektionen
  • eine Erektion lässt sich leichter aufbauen und halten
  • der Genuss steigt für beide Partner
  • das Selbstvertrauen steigt

Nur wenige Nebenwirkungen

Levitra selbst stellt innerhalb der Gruppe der Potenzmittel in gewisser Weise eine Besonderheit dar. Denn es handelt sich um eines der am besten verträglichen Potenzmittel, welches nur in sehr seltenen Fällen Nebenwirkungen wie Gesichtsrötungen oder Kopfschmerzen nach sich zieht. Ärzte verschreiben es damit auch gerne Patienten, die zuvor negative Potenzmittel Erfahrungen gemacht haben und bestimmte Substanzen nicht vertrugen. Levitra findet auf diese Art häufig bei älteren Menschen oder Diabetikern Einsatz.

Die Levitra Schmelztablette

Bei der Levitra Schmelztablette handelt es sich um eine leicht abgewandelte Form des ursprünglichen Medikaments. Hinsichtlich der Wirkungsweise zeigen sich dabei keine Unterschiede. Die Schmelztablette bietet dagegen den Vorteil, dass sie im Mund langsam zergehen kann und dennoch ihre volle Wirkung entfaltet.

Damit kann sie in einem unbeobachteten Augenblick noch diskreter eingenommen werden, damit sie der Partner nicht zu Gesicht bekommt. Ansonsten wird auch der Schmelztablette nach der Erfahrung mit Potenzmittel eine gute Verträglichkeit bescheinigt.

Die Schmelztablette kann dabei ein Weg sein, um auch mit einer niedrigen Dosierung der Wirkstoffe die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Ansonsten unterscheidet sich die Schmelztablette von Levitra nach den Potenzmittel Erfahrungen ebenfalls nur geringfügig von der des ursprünglichen Produkts.

Spedra (Avanafil)

spedraBei Spedra handelt es sich um ein relativ neues Produkt auf dem Markt der potenzsteigernden Medikamente. Mit dem Wirkstoff Avanafil zählt es grundsätzlich in die gleiche Gattung, bringt dabei aber neue Eigenschaften und Vorteile mit sich. Die Besonderheit hierbei ist mit 200mg Avanafil ein sehr starker Wirkstoff. Erhältlich ist es in Deutschland und der EU dagegen weiterhin nur in Verbindung mit einem gültigen Rezept.

Wirkungsweise und Anwendung

Für die Wirkung von Spedra ist der enthaltene Wirkstoff Avanafil verantwortlich, der nach den Potenzmittel Erfahrungen schnell wirkt. Ziel ist die Hemmung des Enzyms PDE-5 im Körper, was bei sexueller Erregung einen verstärkten Blutfluss in den Penis zur Folge hat. Die Einnahme erfolgt dabei oral und mit einem Glas Wasser, welches eine bessere Verteilung der Wirkstoffe im Körper möglich macht.

Nach den Potenzmittel Erfahrungen setzt die Wirkung dabei schon innerhalb von nur 15 Minuten ein. Dabei kann es allerdings aufgrund der individuellen körperlichen Voraussetzungen auch zu leichten Unterschieden kommen.

Nach der Einnahme bietet sich innerhalb eines Zeitraums von bis zu sechs Stunden die Möglichkeit, von der Wirkung zu profitieren. Erst nach dieser Phase hat der Körper die enthaltenen Wirkstoffe so weit abgebaut, dass keine Erektion mehr hervorgerufen werden kann.

„Auf den Konsum von Alkohol sollte an Tagen der Einnahme von Spedra verzichtet werden.“

Unter diesem Umstand kann sich das Risiko von auftretenden Nebenwirkungen deutlich erhöhen. Spedra wird nach den Potenzmittel Erfahrungen in Dosierungen zwischen 50mg und 200mg des Wirkstoffs Avanafil angeboten. Ärzte verschreiben ihren Patienten zunächst häufig 50mg, um die individuelle Reaktion zu überprüfen.

Mögliche Nebenwirkungen

Obwohl Spedra noch nicht besonders lange auf dem Markt verfügbar ist, liegen bereits einige Beweise für eine gute Verträglichkeit vor. Aufgrund der individuellen Voraussetzungen, die jeder Mensch mitbringt, können verschiedene unerwünschte Phänomene dennoch nicht direkt ausgeschlossen werden. Manche Patienten berichten von Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen, die nach der Einnahme kurze Zeit spürbar waren.

Weiterhin sind Rötungen im Gesicht, eine verstopfte Nase oder eine leichte Veränderung des Blutdrucks möglich. Wichtig ist, die durch den Hersteller Berlin-Chemie Menarini angegebenen Kontradiktionen genau zu prüfen und die Einnahme mit einem Arzt abzusprechen. Sollte es zu Nebenwirkungen kommen, muss eventuell auch die Dosierung noch einmal angepasst werden.


Wie kann ich die Potenzmittel kaufen?

Nach den Erfahrungen mit Potenzmitteln sind alle bislang vorgestellten Produkte in Deutschland und der EU verschreibungspflichtig. Somit ist ein Gang zum Arzt notwendig, um ein Rezept zu erhalten. Genau dies ist für viele Männer jedoch mit reichlich Scham verbunden, weshalb sie sich dieser Situation lieber entziehen. Aus diesem Grund bietet der Markt einige Alternativen (rezeptfreie Potenzmittel), bei denen für den Erwerb kein Rezept notwendig ist. Es sollte aber generell kein Problem sein, bei einer erektilen Dysfunktion an ein Rezept zu kommen. Es bleibt aber wichtig, dabei eine genaue Absprache mit dem Arzt in den Fokus zu rücken.

Rezeptfreie Potenzmittel haben unterschiedliche Vorteile und sind in unterschiedlichen Fällen gut geeignet. Im Vorfeld lohnt es sich deshalb, selbst einen Überblick über die aktuellen Möglichkeiten zu gewinnen, die auf dem Markt verfügbar sind. Häufig sind diese Alternativen sogar deutlich günstiger und helfen dennoch aus, um wieder eine bessere Erektion aufbauen zu können.

VigRX Plus

Bei VigRX Plus handelt es sich um ein absolut natürliches Produkt, welches sich der Kraft einiger Heilpflanzen bedient. Nach der Einnahme wird die Blutzirkulation im Körper nach der Potenzmittel Erfahrung deutlich angeregt. Die Patienten bekommen so wieder die Fähigkeit, selbst eine Erektion aufzubauen und diese sogar über einen längeren Zeitraum zu halten. Aufgrund der Tatsache, dass dabei nur auf ausgewählte natürliche Zutaten gesetzt wird, ist auch das Risiko von Nebenwirkungen in der Folge äußerst gering.

Im Vergleich zu chemischen Präparaten kommen bei VigRX Plus Pflanzen wie Gingko oder Red Ginseng zum Einsatz. In vielen Fällen reicht dies bereits aus, um wieder eine Erektion aufbauen zu können. Patienten, welche sich VigRX Plus angenommen haben, berichten sogar von einer besseren Kontrolle über den Orgasmus, sowie einer allgemein gesteigerten Libido. Gleichzeitig ist zu jeder Zeit die spontane Anwendung des Präparats möglich.

Dies hängt mit der äußerst kurzen Dauer zusammen, bis die Wirkstoffe effektiv durch den Körper aufgenommen werden können. Ein weiterer Vorteil, von dem viele Kunden in dem Bereich berichten, ist die einfache Anwendung. Die Potenzmittel Erfahrung zeigt, dass so eine einfache Anwendung möglich ist, die auch eine bessere Wirksamkeit des Stoffs nach sich zieht.

Prelox Potenzmittel

preloxPrelox zielt eben darauf ab, ganz ohne rezeptpflichtige Inhaltsstoffe eine verbesserte Erektion aufzubauen. Wie viele Patienten berichten, ist das Risiko von auftretenden Nebenwirkungen äußerst gering, was wohl an den sorgsam ausgewählten Inhaltsstoffen des Präparats liegt. Prelox selbst ist sogar für eine dauerhafte Medikation gut geeignet, welche folglich wieder ein spontanes Liebesleben möglich macht. Im Unterschied zu vielen rezeptpflichtigen Medikamenten heben Patienten diesen Vorteil bei Prelox klar hervor.

Einige Männer berichten davon, dass eine Einnahmedauer von zwei Wochen im Vorlauf bereits ausreichte, um wahrnehmbare Effekte im Umgang mit dem Medikament zu verbuchen. Enthalten sind Wirkstoffe wie L-Arginin und Pycnogenol, welche das Problem an der Wurzel packen und nicht nur auf eine oberflächliche Behandlung der bloßen Symptome abzielen.

Die Bildung von Stickstoffoxid im Körper wird angeregt, was schließlich für eine bessere Durchblutung in allen Bereichen sorgt. Für die ersten zwei Wochen empfiehlt der Hersteller, am Morgen und am Abend jeweils zwei Tabletten zu sich zu nehmen. Danach reicht jeweils eine Tablette am Morgen und eine weitere am Abend aus, um die Wirkung des Präparats für sich zu konservieren.

Ein sehr gewichtiger Vorteil im Umgang mit Prelox ist die lange Wirkungsdauer. Die Medikamente lassen sich täglich anwenden, wodurch ihre Wirkung dementsprechend dauerhaft zur Verfügung steht. Im Vergleich zu vielen anderen Mitteln, bei denen nach einer Anwendung erst eine Wartezeit von bis zu einer Stunde vorhanden ist, bis die maximale Konzentration der Wirkstoffe im Körper erreicht wird, ist dies hier nicht der Fall.

So ist wieder mit einer harten Erektion ein spontanes Liebesleben möglich. Genau dessen Abwesenheit ist schließlich sehr häufig für die mentale Belastung verantwortlich, welche Männer verspüren, die tatsächlich unter einer Form der erektilen Dysfunktion leiden.

Rush Herbal Popper

rush-herbal-popperWährend die bislang vorgestellten Potenzmittel allesamt auf eine Wirkung auf körperlicher Ebene abzielen, geht Rush Herbal Popper neue Wege. Denn ohne sexuelle Anziehung, die normalerweise zwischen den Partnern vorhanden sein sollte, sind selbst klassische Potenzmittel immer wieder machtlos. Bei Rush Herbal Popper handelt es sich um ein modernes Aphrodisiakum, welches die Empfindsamkeit beim Geschlechtsakt wieder deutlich steigern kann.

Sollte die Ursache für eine erektile Dysfunktion nach der Potenzmittel Erfahrung im mentalen und psychischen Bereich zu finden sein, so schafft Rush Herbal Popper Abhilfe. Ein Vorteil, den viele Patienten betonen, ist dabei die einfache Anwendung des Präparats. Bereits zwei bis fünf Stöße aus der Sprühflasche direkt unter die Zunge reichen aus, um eine ausreichende Menge des Wirkstoffs aufzunehmen. Dies sollte etwa 15 Minuten vor dem Sex geschehen, um dann eine hohe Konzentration an Wirkstoffen im Körper zu haben.

Im Spray sind eine ganze Reihe an natürlichen Wirkstoffen enthalten, die den Vorteil einer guten Verträglichkeit bieten.

Dazu zählen unter anderem:

  • Vitamin B3
  • Zizyphi fructus
  • Ginkgo
  • L-Lysin
  • L-Alanin

Diese Inhaltsstoffe erkennt der Organismus nicht als Fremdkörper. In der Folge wird keine Reaktion des Immunsystems angestoßen. Das Risiko von auftretenden Nebenwirkungen ist bei der Anwendung von Rush Herbal Popper auch aus diesem Grund sehr gering.

Sollte ein herkömmliches Medikament, welches seine Wirkung auf körperlicher Ebene entfalten soll, keine Wirkung bieten, kann Rush Herbal Popper für Abhilfe schaffen. Denn der Grund dafür ist sehr häufig eine mangelnde Libido oder sexuelle Anziehung zum Partner. Ein Aphrodisiakum ist nun bestens dazu geeignet, um im Umgang mit der Situation Abhilfe zu schaffen und neue Reize zu setzen.

Isotropin HGH Wachstumshormone

hghBei vielen Männern zeigt die Potenzmittel Erfahrung, dass auch ein zu niedriger Testosteronwert ein Auslöser für eine erektile Dysfunktion sein kann. Isotropin HGH wird als Pflaster auf die Haut aufgetragen, wodurch sich die enthaltenen Wachstumshormone schnell auf den Körper übertragen können. Die Folge davon ist eine direkte und zuverlässige Aufnahme der Wirkstoffe in den Blutkreislauf. Neben einem allgemein verbesserten Sexualtrieb können die Isotropin HGH Wachstumshormone auch die Verbrennung von Fett und den Aufbau von Muskulatur erleichtern.

Das Pflaster wird einfach an einer im Alltag wenig bewegten Stelle des Körpers aufgeklebt, wo es für mindestens zwölf Stunden verweilen sollte.

Pro Woche, so berichten viele Männer, reichen fünf Pflaster aus, die an unterschiedlichen Tagen aufgeklebt werden. Grundsätzlich kann Isotropin HGH von allen Männern ab einem Alter von 18 Jahren verwendet werden. Als mögliche Nebenwirkungen bei der Anwendung kommen nach der Erfahrung vieler Männer nur Rötungen und Hautirritationen an der entsprechenden Stelle in Betracht.

Grundsätzlich ist es im Umgang mit Isotropin HGH wichtig, sich an die Angaben des Herstellers zu halten. Wird die empfohlene maximale Dosierung überschritten, bringt dies keine Vorteile mehr in Bezug auf Libido, Gesundheit und Muskelkraft mit sich. Stattdessen steigt von dort an nur noch das Risiko von auftretenden Nebenwirkungen, was es natürlich zu verhindern gilt. Es bleibt also wichtig, selbst die Einnahme gemäß den Vorgaben durch den Herstellern vorzunehmen.

MaxSize Creme

maxsizeGrundsätzlich handelt es sich bei der MaxSize Creme um ein Präparat, welches zur Vergrößerung des Penis auf eine natürliche Art gedacht ist. Die Stärkung der Erektion und die längere Aufrechterhaltung von dieser ist in gewisser Weise nur ein angenehmes Nebenprodukt, welches viele Männer zu schätzen wissen. Die Potenzmittel Erfahrung zeigt, dass die MaxSize Creme dauerhaft angewendet werden kann, um einen solchen Effekt zu erreichen.

Auf täglicher Basis sollte dafür eine kleine Menge der Creme direkt auf die Haut des Penis aufgetragen und einmassiert werden. Die enthaltenen Wirkstoffe wie Butea Superba, Aloe Vera Gel, Nikotinsäure, Propylene Glycol oder Menthol wurden so aufeinander abgestimmt, dass sie eine Vergrößerung der Blutgefäße möglich machen. Weiterhin wird dadurch die Empfindsamkeit während des Sex verbessert. Viele Männer berichten nach der Potenzmittel Erfahrung von einer Wirkung, die der eines Aphrodisiakums sehr ähnlich ist.

Die Creme selbst sollte für die optimale Wirkung definitiv täglich angewendet werden. Selbst während einer Abwesenheit von Zuhause sollte das Potenzmittel daher mit sich geführt und zumindest ein Mal am Abend angewendet werden. Um eine spontane Anwendung zu einem möglichst großen Erfolg zu bringen, kann die Creme auch kurz vor dem Geschlechtsverkehr angewendet werden. Da es sich um ein nahezu geruchloses Präparat handelt, muss die Partnerin davon noch nicht einmal etwas mitbekommen.

MaxMedix Penispumpe

maxmedixLängst nicht jeder Mann ist daran interessiert, die eigene Potenz durch die Einnahme eines Medikaments oder das Auftragen einer Creme zu steigern. Die MaxMedix Penispumpe bietet einen mechanischen Ansatz, um auf diese Weise eine härtere Erektion und damit ein befriedigenderes Liebesleben zu erreichen. Um die Wirkung im vollen Umfang ausnutzen zu können, ist gerade eine regelmäßige Anwendung von größter Bedeutung.

Bereits eine Übungszeit von etwa zehn Minuten täglich reicht nach den Potenzmittel Erfahrungen aus, um nach wenigen Wochen erste Ergebnisse zu erkennen. Dazu zählt nicht nur eine verbesserte Erektion, sondern in vielen Fällen auch eine leichte Vergrößerung des Penis. Die MaxMedix Penispumpe wurde im Vorfeld ausgiebig und präzise getestet, wodurch die Anwendung als sicher und schmerzfrei beschrieben werden kann.

Wichtig ist dafür allerdings auch eine korrekte Anwendung. Die beiliegende Beschreibung sollte aus diesem Grund vor der Anwendung genau studiert werden.

Die MaxMedix Penispumpe erzeugt ein Vakuum, welches die Durchblutung im Penis stark anregt. Dabei sollte vorsichtig vorgegangen werden, um die Intensität nur langsam zu steigern. Weiterhin verfügt dieses Produkt über eine Vibrationsfunktion, welche die Ergebnisse laut der Aussagen vieler Anwender weiter steigern kann.

VigRX Oil

vigrxBei VigRX Oil handelt es sich um ein Öl aus natürlichen Wirkstoffen, welches direkt auf den Penis aufgetragen werden kann. Aufgrund der verbesserten Durchblutung im Genitalbereich ist es folglich nach den Potenzmittel Erfahrungen möglich, eine härtere Erektion aufzubauen. Zusätzlich kann diese länger gehalten werden, als dies bislang der Fall war. Hinzu kommt eine wärmende Wirkung, welche von vielen Männern als ebenso wohltuend wahrgenommen wird.

Folgende Vorteile drängen sich besonders auf:

  • zieht rückstandslos ein
  • schnelle Wirkung
  • direkte Auftragung möglich
  • kann vorzeitige Samenergüsse vermeiden

Der Hersteller von VigRX Oil setzte auf viele natürliche Inhaltsstoffe. Auch aus diesem Grund gibt es praktisch keine Berichte von Patienten, bei denen es nach der Anwendung zu unerwünschten Nebenwirkungen kam. Im Öl sind keine synthetisch hergestellten Stoffe oder Chemikalien enthalten, welche für Nebenwirkungen sorgen könnten. Weiterhin handelt es sich beim VigRX Oil um eine absolut geruchslose Substanz, da kein Parfüm zugesetzt wurde. Folglich muss die Partnerin nichts vom Einsatz des Potenzmittels erfahren.